Warnhinweis für den Bereich Handels- bzw. Vereinsregister und Insolvenzen

 

Landesweit mehren sich die Fälle, dass private Dritte unter Beifügung amtlich erscheinender Rechnungen die beteiligten Kaufleute, Gesellschaften oder Vereine  bzw. Insolvenzschuldner zur Zahlung dieser Rechnungen auffordern.

In Registersachen werden diese Rechnungen häufig noch vor Erhalt der Eintragungsnachricht vom Registergericht und in Insolvenzverfahren noch vor Erhalt des Eröffnungsbeschlusses übersandt.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Rechnungen des Gerichts entweder durch das Gericht selber verschickt oder ausschließlich durch die Zentrale Zahlstelle Justiz eingezogen werden.

Wichtiger Hinweis in Nachlassangelegenheiten:

Bei Antragstellung ist die Vorlage eines gültigen Ausweises (Personalausweis oder Reisepass) erforderlich.